Freitag, 1. Februar 2013

Sternenkinder Petition


Hallo,

gestern war ein sehr trauriger Tag für mich, da es nun 7 Jahre her ist, als meine Tochter starb und es mir immer besonders an diesem Tage das Herz zerreist, und all die Erinnerungen am stärksten wieder hoch kommen.-

Aber irgendwie war es auch ein Tag des Erfolges.............

Ein Tag an dem Eltern von Sternenkindern endlich auch Offiziele Eltern sein können.

Der Gesetzgeber definierte einen Menschen erst als Mensch ( bzw.  Kind ) wen es über 500g wog . Für uns Eltern waren diese Kinder real und haben verdient als wirkliche Kinder anerkannt zu werden und einen Platz – nicht nur in unserem Herzen- sondern auch in unserem Stammbuch einzunehmen.
Wer die Bilder unserer allen Kinder gesehen hat, und auch Eltern, die einmal ein Kind erwartet haben, wissen, dass es in jedem Moment der Schwangerschaft schon ihre Kinder sind, sei dies sobald der Herzschlag zu sehen ist, das Geschlecht erkannt wird, die Kinder alle menschlichen Züge und Veranlagungen haben oder wenn sie durch die Kraft der Mutter geboren werden.

Unsere Sternenkinder sind geboren - aber offiziell nicht existent gewesen.  

Das machte uns Sterneneltern unendlich traurig.
 
Hier mehr dazu.
 
Nun wurde gestern im Bundestag entschieden, das Sternenkinder Eltern, endlich das Recht haben, vom Staat her, sie als ihre Kinder bezeichnen zu dürfen.
Es ist für viele Eltern von uns sehr wichtig, den einige haben nicht das Glück gehabt ein lebendes Kind auf die Welt zu bringen und sind vom Staat her nie Eltern gewesen.
 
Hier könnt Ihr über den Verlauf der Petition und Berichte über diese sowie die gestrige Debatte im Bundestag sehen.
 
 
 
 
 
 
 
 
Ich wünsche allen ein schönes Wochenende
Hezlichst
Denise
 
 
 
 
 
Edit: An dieser Stelle möchte ich mich, so wie bestimmt viele der Sternenkinder Eltern bei Barbara   und Mario bedanken, die diese Petition auf die Beine gestellt haben und für sich und andere das Recht als Eltern von Sternenkindern erkämpft haben vor dem Staat als Eltern dieser Kinder anerkannt zu werden.
 
 
 
 

Kommentare:

Marina Uebel-Lampenscherf hat gesagt…

Liebe Denise,
ich habe gestern das Gedicht gelesen und direkt am Anfang gedacht, daß du dabei an ein eigenes Kind gedacht hast, was ja auch am Ende eindeutig war.
Ein sehr gefühlvolles Gedicht voll Liebe.
Ein Kind ist immer ein Kind, egal wieweit der Gesetzgeber das anerkennt. Darum kann ich nur zur offiziellen Anerkennung gratulieren.
Obwohl--kein Gesetz der Welt kann uns Müttern vorschreiben, wann wir ein Kind anerkennen und wann nicht.
Der Begriff Sternenkind trifft es voll, denn der hellste Stern strahlt auf die zurückgebliebenen Eltern zum Trost.
Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und Stärke, wann immer du sie brauchst.
Liebe Grüße
Morgana

Zauberstern-Design hat gesagt…

Hallo Denise,
ich kenne Mario und Barbara von der Petition sehr gut, da sie Freunde von mir sind und um die Ecke wohnen und das was Sie geschafft haben ist wirklich toll. Auch wenn ich selbst nicht von so einem Schicksal betroffen bin, fühle ich mit allen die dieses Leid erfahren mussten. Ich weiß nicht ob du es weißt, aber Barbara und Mario haben mittlerweile einen kleinen Sohn adoptiert und sind überglücklich ihn zu haben und überglücklich das Sie bald eine Urkunde Ihrer Sternenkinder in den Händen halten dürfen.
lg nicole

Geraldine Cherry hat gesagt…

Bei mir ist es jetzt 11 Jahre her und ich durfte sie begraben da ich schon in der 30. Woche war. Ich finde es schlimm wenn man keinen Ort zu trauern hat, egal wie klein das Sternchen ist. Keiner weiss wie es im Herzen einer Mutter ausschaut...
Liebe Grüße aus Wien